AGB

Vertragsgrundlagen/AGB

Allgemeines

 

  1. Die Laufzeit beträgt 3 Kalendermonate (höchstens aber 12 Monate) beginnend mit dem auf Vertragsabschluss folgenden Monatsersten.
  2. Der Vertrag verlängert sich stillschweigend um je einen weiteren Monat, wenn nicht bis zum 15. des Vormonats (6-Wochen-Frist) schriftlich gekündigt wird (Eingangsbestätigung BKH Bildungsinstitut Katja Hageneier).
  3. Die Überweisung des o. g. monatlichen Beitrages ist im Voraus zum Monatsbeginn zu leisten und wird per Lastschrift zum Anfang des Monats von Ihrem Konto abgebucht. (dazu bitte das beiliegende SEPA-Mandat ausgefüllt und unterschrieben beim BKH einreichen.) Wenn Sie mit uns eine Rechnungsstellung vereinbart haben, ist der fällige Betrag umgehend nach Rechnungsstellung fällig und von Ihnen auf unser unten genanntes Konto zu überweisen.
  4. Sollte der Vertrag vorzeitig vom Erziehungsberechtigten gekündigt werden, so sind die aus dem Vertrag vereinbarten Zahlungen in voller Höhe zu leisten. Ausnahme ist lediglich der Nachweis einer groben, fahrlässigen Pflichtverletzung des Lehrers.

 

Ferien/Feiertage

 

  1. Der Unterricht findet auch während der Oster- und Herbstferien statt. Während der Weihnachtsferien findet kein Unterricht statt. Stunden, die nicht auf gesetzliche Feiertage fallen können innerhalb von 6 Wochen nachgeholt werden (siehe Punkt 8). In den Sommerferien erfolgt der Unterricht nach individueller Absprache. Die Beiträge sind in allen gesetzlichen Ferien weiterzuzahlen. Während der Weihnachtsferien findet kein Unterricht statt. Die Unterrichtsstunden während der Weihnachtsferien können nicht nachgeholt werden.
  2. Sonderregelung Sommerferien: Nicht in Anspruch genommene Unterrichtsstunden in den Sommerferien können nur bis zu 4 Wochen nachgeholt werden. Für die fehlende restliche Ferienzeit besteht kein Anspruch auf Nachholstunden bzw. auf Rückzahlung. In der Ferienzeit können terminliche Änderungen erfolgen, die rechtzeitig bekannt gegeben werden.

 

Unterrichtsausfall/Nachholstunden

 

  1. An gesetzlichen Feiertagen fällt der Unterricht ersatzlos aus.
  2. Unterrichtsstunden, die durch Höhere Gewalt (Unwetter, Schnee, Glatteis,…) nicht wahrgenommen werden können, fallen ersatzlos aus.
  3. Eine nicht in Anspruch genommene Unterrichtsstunde kann nur innerhalb der nächsten 4 Wochen nachgeholt werden, wenn der Termin 24 Stunden vor Unterrichtsbeginn zu den offiziellen Bürozeiten unter 02364/8997963 abgesagt wird und eine entsprechende Kapazität (Lehrkraft, Raum,…) für den Nachholtermin verfügbar ist. Termine, die nicht telefonisch zu den offiziellen Bürozeiten abgesagt werden, verfallen. Die nicht in Anspruch genommenen Stunden verfallen nach 6 Wochen. Es besteht kein Anspruch auf Rückzahlung oder Verrechnung mit Folgemonaten. Entschuldigte oder unentschuldigte Fehlzeiten ziehen keine Minderung der vereinbarten monatlichen Unterrichtsgebühren nach sich. Das BKH Bildungsinstitut Katja Hageneier ist grundsätzlich nicht verpflichtet, für Fehlzeiten, die der Teilnehmer zu vertreten hat, Ersatzstunden zu leisten. Ist der Teilnehmer wegen Krankheit länger als eine Woche vom Unterricht befreit, werden die versäumten Unterrichtsstunden nach Vorlage eines ärztlichen Attests nachgeholt. Der Unterricht wird auch dann nachgeholt, wenn das BKH Bildungsinstitut Katja Hageneier Fehlzeiten (z.B. Erkrankung der Lehrkraft etc.) zu vertreten hat.
  4. Trotz sorgfältiger Planung können terminliche Zusagen nur unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der entsprechenden Lehrkräfte gegeben werden.

 

 

Pflichten des Lehrers

 

  1. Der Lehrer verpflichtet sich, dem Schüler die zugesagte Unterstützung und Förderung im vereinbarten

Fach zu gewähren und die zugesagte Unterrichtszeit von 60 Minuten pro Einzelunterrichtstermin

einzuhalten.

  1. Der Lehrer verpflichtet sich, zu jedem Termin persönlich anwesend zu sein und den Unterricht persönlich

durchzuführen, sofern besondere Übungsformen nicht eine andere Organisation notwendig machen.

Sollte er bei einem Termin verhindert sein, so sagt er die Nachhilfe rechtzeitig ab. Eine Berechnung für

die ausgefallene Stunde findet dann nicht statt.

Der Lehrer verpflichtet sich, unvermeidbare Störungen, z.B. durch Anrufe anderer Eltern/Schüler auf ein

Minimum zu begrenzen.

  1. Der Lehrer verpflichtet sich, dem Erziehungsberechtigten auf Wunsch bis zu einmal pro Monat Bericht

über die Arbeit und Fortschritte ihres Kindes zu erstatten. Eine Form (schriftlich/mündlich) ist nicht

vorgeschrieben.

  1. Ab mindestens drei Monate Vertragsdauer verpflichtet sich der Lehrer, auf Wunsch der Eltern bis zu

einmal pro Quartal Kontakt zur Schule, wenn möglich zum zuständigen Fachlehrer, zu suchen um sich

mit diesen abzustimmen. Hierzu ist aus Datenschutzgründen ggf. eine schriftliche Vollmacht der Eltern

notwendig.

 

Pflichten des Schülers

 

  1. Der Schüler verpflichtet sich, sich auf den Nachhilfeunterricht vorzubereiten. Dazu muss er dem

Unterricht in der Schule aufmerksam folgen und die Arbeitsaufträge seines/seiner Fachlehrer

gewissenhaft ausführen. Auftauchende Probleme versucht er durch Nachfragen bereits im Unterricht zu

lösen. Sofern dies nicht möglich ist, macht er sich nach der Schulstunde eine Notiz über das Problem

(Buch, Seite, Aufgabe, kurze Beschreibung des Problems) im Hausaufgabenheft.

  1. Der Schüler verpflichtet sich, regelmäßig zum vereinbarten Termin zur Nachhilfe zu erscheinen und alles

zur Förderung notwendige Material (Schulbücher, Übungsbücher und -heft, Heft / Papier,

Hausaufgabenheft, Schreibzeug, ggf. Taschenrechner, Zeichengeräte) mitzubringen.

  1. Der Schüler verpflichtet sich, die Arbeits- / Übungsaufträge des Lehrers sofort während der Nachhilfe

gewissenhaft auszuführen. Bei Verständnisproblemen fragt er sofort nach.

  1. Der Schüler verspricht, sich während der Nachhilfe so zu verhalten, dass alle Anwesenden konzentriert

arbeiten können. Insbesondere verzichtet er auf den Gebrauch von Handys, MP3-Playern, elektronische

Spiele – eben alles, was nicht unmittelbar für die Nachhilfe gebraucht wird und meistens auch im

Schulunterricht verboten ist. Der Verzehr von Nahrungsmitteln und Getränken während der Nachhilfe ist gestattet,
soweit es nicht den Ablauf behindert oder andere Anwesende stört.

Rauchen und der Genuss alkoholischer Getränke während der Nachhilfe ist untersagt.

 

Pflichten des Erziehungsberechtigten / der Eltern

Teile dieser Pflichten können nach Absprache auch auf den Schüler übertragen werden!

 

  1. Der Erziehungsberechtigte verpflichtet sich, dafür Sorge zu tragen, dass der Schüler sich wie oben

beschrieben auf die Nachhilfe vorbereitet und entsprechend vorbereitet, regelmäßig zur Nachhilfe

erscheint. Er verpflichtet sich weiterhin, den Schüler dazu anzuhalten, die oben genannten Pflichten und

der Verhaltensregeln in der Nachhilfe einzuhalten. Ferner haftet der Erziehungsberechtigte für alle durch

den Schüler in der Nachhilfe (mit-)verursachten Schäden an der Einrichtung und / oder am Eigentum

anderer Teilnehmer.

  1. Der Erziehungsberechtigte verpflichtet sich, rechtzeitig abzusagen, wenn der Schüler an der Teilnahme

des Nachhilfeunterrichts verhindert sein sollte - rechtzeitig heißt, am Tag vor der Nachhilfe bis spätestens 14

Uhr oder früher. Ein kurzer Anruf zu den offiziellen Öffnungszeiten des BKH Bildungsinstituts unter der Nummer
02364/8997963 genügt. Sollte niemand abnehmen, kann er die Absage auch auf den Anrufbeantworter sprechen.

  1. Der Erziehungsberechtigte verpflichtet sich, für die Dauer des Vertrages rechtzeitig, monatlich die

vereinbarten Raten zu überweisen bzw. dem Schüler mitzugeben. Überweisung wird bevorzugt, weil

dies den Ablauf der Nachhilfe am wenigsten behindert.

 

Garantie

 

  1. Eine Verbesserung der Schulnoten, eine erfolgreiche Versetzung oder ähnliche Erfolge können naturgemäß nicht garantiert werden, somit ist das BKH Bildungsinstitut Katja Hageneier frei von jeglicher Haftung bei Misserfolg.

 

Haftung

 

  1. Das BKH Bildungsinstitut Katja Hageneier übernimmt ausdrücklich keine Haftung für selbst mitgebrachte Sachen und Gegenstände der Unterrichtsteilnehmer.

     

Preisänderungen

 

  1. Ferner bleibt das Recht auf Preisänderungen nach Ablauf der Vertragszeit von 12 Monaten durch z.B. Maßnahmen des Gesetzgebers (z.B. Mehrwertsteuer und Unternehmenssteuer etc.) ausdrücklich vorbehalten.

 

Gerichtsstand

 

  1. Gerichtsstand ist Haltern am See.

 

Salvatorische Klausel

 

  1. Salvatorische Klausel  - Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, so tritt die gesetzliche Regelung nach BGB/HGB in Kraft. Der restliche Vertrag im Übrigen bleibt wirksam.

 

 

Wer am Unterricht teilnimmt und/oder sein Kind am Unterricht teilnehmen lässt erkennt die AGB automatisch an.

Hier finden Sie uns

BKH Bildungsinstitut Katja Hageneier

 

Balsters Feld 30
45721 Haltern am See

 


Telefon: 0 23 64 / 89 98 507

Bürozeiten

 

Mo bis Fr 13 - 18 Uhr

 

In den Ferien können die Bürozeiten von den oben angegeben Zeiten abweichen.

Wegbeschreibung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BKH Bildungsinstitut Katja Hageneier

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.